• Sandro

In 4 Schritten lernen wie man Reisen richtig sucht, plant und bucht - Immer die besten Deals für Hot


Alle Wege führen nach Rom, sagt man. Mit Reisen suchen, finden und buchen ist es nicht anders. Aber nicht alle sind durch und durch effizient. Wer nicht gerne viele Abstriche in Kauf nimmt, ist hier genau richtig. Diese Schritt-für-Schritt Anleitung führt Dich leicht verständlich und gut organisiert zu Deinem individuell geschnürten Traumpaket. Nie mehr unnötig Geld in einem Reisebüro abliefern oder im Internet über den Tisch gezogen werden.

Vorneweg möchte ich erwähnen, dass Pauschalreisen nicht immer schlecht sind. Auch wenn ihnen oft etwas von Masse statt Klasse anhaftet. Hier kommt es darauf an, um was für eine Reise es sich handeln soll. Luxuspakete, welche Ausflüge enthalten, die der Individualreisende kaum oder nicht in dieser Form buchen kann, finde ich eine tolle Sache. Zum Beispiel das Schweizer Unternehmen Globus bietet mit Globus Reisen einzigartige Pakete an. Zugreisen mit antiken Wagons durch Teile Afrikas oder Chinarundreisen auf weniger begangenen Pfaden sind nur zwei interessante Beispiele. Aldi Reisen oder Tchibo bieten in ihren Katalogen regelmässig preiswerte Angebote an. Darunter sind all-inklusiv Ferien oder die fast jährlich wiederkehrende Nilkreuzfahrt mit anschliessender Badewoche am roten Meer zu finden. Das zweite Angebot hat wirklich einen kaum zu toppenden Preis.

95% der Reisen sind aber zufriedenstellender, wenn man sie selber bucht. Dann ist der Urlaub persönlicher und nach dem eigenen Geschmack gestaltet. Doch wer schon selber Hotels und Flüge gebucht hat, weiss, dass diese Aufgabe zeitaufreibend sein kann. Erst recht dann, wenn man sich genau informieren will. Mit der folgenden Anleitung soll die Zeit verkürzt und vor allem strukturiert genutzt werden. Zusätzlich kann hier und dort auch bares Geld gespart werden.

Die Tipps und Tricks haben sich durch meine eigenen Erfahrungen und unterdessen tagelangen Vergleichen und Recherchen herauskristallisiert. Hiermit erspare ich Dir den Wahnsinn des Tourismus-Dschungels. Die verlorenen Nerven, gemachten Fehler und vergeudeten Stunden sollen hiermit ein Ende finden.

Schon bald bist auch Du ein Profi!

1. Die Vorbereitung

Vorwissen ist nicht notwendig, aber von Vorteil. Kennt man mehr als nur die Hauptstädte auf der Landkarte, ist einem vielleicht das eine oder andere Traumziel schon in die Augen gestochen. Allen anderen, die nicht als Hobby Reise- und Hotelzeitschriften lesen, rate ich ab und an zu solch einer Lektüre.

Beginn die Planung mit folgenden Fragen:

  • Wie viel Zeit habe ich? Welchen Teil davon setze ich für An- und Rückreise ein? Gehörst Du zu denen, die sogar die Anreise künstlich verlängern, weil es für sie der beste Teil ist? Oder möchtest du Meilen sammeln? Wenn nicht, dann muss die Reise nicht ¼ der Ferien in Anspruch nehmen. Da fehlt jegliche Erholung. Ein schlechtes Beispiel wäre Sidney mit nur 5 Tagen Ferien.

  • Zu welcher Jahreszeit soll die Reise stattfinden? Argentinien ist vielleicht im Sommer das falsche Ziel, da es dort dann kalt ist. Oder wegen der Regenzeit sollte im Süden Thailands nicht die falsche Küstenseite ausgewählt werden. Städtetrips in Europa gehen eigentlich ganzjährig.

  • Zieht es mich dieses Mal in die Ferne oder will ich die Umgebung erkunden? Die Ferne definiert jeder anders. Jemand meint damit Amerika oder Afrika, ein anderer einen Strand in Italien. Hier kommen auch die Interessen ins Spiel.

  • Möchte ich nur an einem Ort bleiben oder reizt mich die Abwechslung eines Roundtrips? Die Zeit spielt hierbei eine Rolle. Bei 5 Ferientagen, wobei vielleicht schon 1 Tag für die Reise wegfällt, muss es dazwischen nicht auch noch Fahrten mit alten Bussen, Flugzeugen oder Stunden im Stau haben. Ab etwa einer Woche Ferien machen bis zu 3 Ortswechsel mit kürzeren Strecken Sinn. Eine Idee kann sein, dass der Rückflug an einem anderen Flughafen gebucht wird. So kann die Rückreise zum Airport gespart werden. Oft durchfährt man dadurch Orte, in denen sonst nie ein Halt geplant wäre, obwohl sie sehenswert sind. Oder plan doch noch 2 Nächte vor der Kreuzfahrt ein oder beende Dein Abenteuer nicht ganz so abrupt. Grosse Häfen müssen nicht nur aus Containern bestehen, sondern können wie Genua und die Umgebung voller Seefahrerluft und Geschichte sein. Und ausserhalb von dezentralen Flughäfen warten vielleicht ein B&B sowie die Natur entdeckt zu werden. Mach doch den Aufenthalt in Dubai abwechslungsreicher mit einer Mini-Kreuzfahrt in den Oman oder nach Abu Dhabi. Für kreative Kombinationen gibt es keine Grenzen.

  • Weiss ich genug über den/die Ort(e), um nicht enttäuscht zu werden? Die Erkundung soll/muss nicht zu tief sein. Aber Feedbacks und selbstgeschossene Bilder von Touristen, wie auch Infos zu Ausgehmöglichkeiten und Ausflügen können Entscheidungen erleichtern. Die besten Hilfsmittel hierfür sind:

  • Webseiten der Städte und Reiseorte: qualitative Fotos, Infos zu Events und Einschränkungen, Gästebücher und beliebte Ausflugsziele

  • Reiseforen: Hier tauschen sich Gleichgesinnte aus

  • Google maps: Hilft sich zu orientieren, markierte Punkte bieten zusätzliche Infos und Feedbacks von Gästen, Überblick von Hotels und Restaurants

  • Google streetview: schau Dich doch in den Strassen um, vielleicht repräsentieren Werbefotos nur einen winzigen Teil der Realität

  • Reiseführer: Manche Büchereien bieten eine Leseecke

  • Reisezeitschriften: vielleicht hast Du schon einige im Bücherregal stehen

Wenn du nun ungefähr weisst, was Du wie, wann und wo machen möchtest, dann geh weiter zu Punkt 2.

2. Die Suche

Ja, das Buchen der Reise ist noch nicht ganz an der Reihe. Es braucht zuerst die richtigen Internetportale dafür. Bei einer reinen Hotelübernachtung (mit Frühstück) empfehle ich eine bestimmte Seite. Hingegen bei Ressorts, Wellnessanlagen und Flügen lohnt sich der Vergleich. Wie das im Detail aussieht folgt nun:

Hotels

  • Hotels (mit Frühstück) Bist Du höchstens zum Schlafen im Hotel oder bleibst sowieso keine zwei Nächte am gleichen Ort, dann braucht es logischerweise keine Halbpension. Egal ob Du ein ausgiebiges Frühstück im Hotel schätzt, oder lieber in einem Bistro unterwegs etwas zu Dir nehmen möchtest, die beste Seite dafür ist booking.com. Sie ist übersichtlich gestaltet und bietet für jede Geldbörse und jeden Geschmack das passende Hotel. Ab 5 Buchungen, egal welcher Aufenthaltsdauer, erhält man den Genius Member Status. Mit ihm erhältst Du Rabatte bei Buchungen und in ausgewählten Hotels Willkommensdrinks. ===> Mit einem Klick auf buchen gibt es bei Deiner nächsten Hotelreservierung auf booking.com EUR 15.- geschenkt.

  • Wellness-, Gourmet-, All-Inclusive- und abgelegene Hotels Wellness/SPA Hotels sind eine grosse Kategorie für sich. Um hier den Durchblick zu behalten, braucht es eine Seite, welche die Katalogisierung schon übernommen hat. Für Hotels in Deutschland und Österreich ist der relax-guide die erste Adresse. Durch anonyme Tests werden, angelehnt an die Michelin Sterne in der Gastronomie, Lilien vergeben. Egal ob es sich um ein SPA in der Schweiz oder auf Mauritius handeln soll, Wellness Heaven ist dafür genau die richtige Anlaufstelle. Die Darstellung ist übersichtlich, die Beschreibungen zu den jeweiligen Angeboten grosszügig und es gibt immer wieder Luxusferien zu gewinnen. Suchst Du ein Wohlfühlhotel im Südtirol, ein kleines Boutique Hotel im Nirgendwo oder eine All-Inclusive Anlage in Ägypten, rate ich zum Vergleich auf verschiedenen Portalen. Einen Blick auf die eigene Homepage zu werfen, ist ratsam. Gerade bei Hotels, die weniger von Laufkundschaft leben und z.B. wegen der Abgeschiedenheit auch Nachmittagssnacks und hauseigene Ausflüge anbieten, kann es sein, dass eine Direktbuchung billiger ist oder für den gleichen Preis, wie auf einem Buchungsportal, mehr enthalten ist. Warum soll man auf einen kostenlosen Taxiservice vom (Flug-) Hafen oder eine offerierte Massage verzichten?

  • Halb- und Vollpension Hast Du Kinder, sollen es Ferien auf dem hoteleigenen Sportfeld sein oder liebst Du die familiäre Stimmung eines Hotels im Süden, wo Du neue Bekanntschaften am Tisch machen kannst? Dann buche am besten direkt über die Webseite oder per Telefon. Gerade Vollpension ist für ein Hotel oft nicht rentabel. Und wenn es extern Angeboten wird, ist es wegen den Abgaben oft teurer oder nur als Extra buchbar.

  • Tipps zur Auswahl des besten Hotels

  • Egal welche Art von Hotel es sein soll, vergleiche mehrere. Ich öffne oft alle Hotels in einem jeweils neuen Tab, die in meinem Preisrahmen liegen und auf den ersten Blick ansprechend wirken. Dann gucke ich mir die Bilder, Kundenbewertungen und die Lage an. Gerade wenn ich nicht viel Zeit an einem Ort verbringe oder oft zwischen Strand und Hotel pendeln will, soll es möglichst zentral sein. Alle Tabs der ausgeschiedenen Hotels schliesse ich wieder. Bei den Unterkünften in der engeren Wahl schaue ich mir gerne auch die Homepage an. Eine schlechte Webseite muss nichts heissen, aber eine angenehme Erscheinung erleichtert oft die Entscheidung.

===> Ich finde, dass nicht nur der Ferienort stimmen muss, sondern auch das Hotel. Daher entscheide ich mich lieber für ein Angebot, das ein wenig mehr kostet, aber einiges mehr Style, Service und Qualität, als ein leicht günstigeres, anbietet. Das sehe ich ebenfalls als eine Art von sparen an.

Flüge

  • Strecken, die von wenigen Fluggesellschaften betrieben werden Handelt es sich um einen Zielort, der vom Heimatflughafen oder generell von wenigen Fluggesellschaften direkt und regelmässig angeflogen wird, dann ist der Preis auf der Webseite der Flugbetreiber meistens der günstigste. Das liegt schlicht und einfach darin, dass ein Monopol besteht und daher die Preise keine Konkurrenz haben. Flugsuchmaschinen können Flüge dadurch nicht billiger einkaufen und müssen sie teurer anbieten, um noch etwas zu verdienen. Auf externen Portalen findet man häufig auch nur Flüge mit Zwischenstopps vor. Der Vorteil bei solchen Destinationen ist, dass die Recherche wegfällt. Ein Nachteil besteht darin, dass die Preise immer etwa gleich und eher über dem Durchschnitt sind.

  • Strecken, die von vielen Fluggesellschaften betrieben werden Möchtest Du einen Ort anfliegen, welcher von vielen Gesellschaften anvisiert wird, dann ist für die Bestpreisgarantie eine Vergleichsrecherche angesagt. Bis jetzt habe ich noch kein System erkannt, wo ich sagen könnte, dass z.B. bei diesen Tageszeiten oder Distanzen diese oder jene Webseite genutzt werden sollte. Ich kann Dir aber sagen, auf was Du unbedingt achten musst, damit die Anbieter Dich nicht über den Tisch ziehen.

  • Tippe Flug von x nach y in eine Suchmaschine ein – oft musst Du dadurch auf der Webseite nur noch das Datum eingeben

  • Öffne eine Handvoll Seiten in neuen Tabs

  • Sei darauf hingewiesen, dass es zwei Arten von Vergleichsportalen gibt: Die Seiten, welche im Hintergrund direkt die Fluggesellschaften abrufen und oft tiefere Preise anbieten zu Lasten von fehlenden Möglichkeiten wie Upgrades und Bezahlung mit Meilen. Die zweite Art von Flugsuch- und Buchungsseite vergleicht nur die Preise von den bekanntesten Portalen und ermöglicht die Buchung des billigsten Preises.

  • Hast Du den besten Preis auf der zweitgenannten Art von Vergleichsseite gefunden, kann es sein, dass dies nicht stimmt. Mir ist oft aufgefallen, dass wenn ich die Links zu den vermeintlich teureren Angeboten anklicke, diese Preise gar nicht stimmen und sogar billiger sind. Vielleicht werden die Preise nicht laufend abgeglichen oder man wird wirklich in die Irre geleitet, ich kann es nicht sagen. Aber ich weiss, dass es wichtig ist, auch wenn es mühsam ist, all diese Links anzuklicken, um die wahren Preise zu sehen. Dadurch findest Du den wirklich günstigsten Preis.

  • Jetzt musst Du nur noch kontrollieren ob der angegebene Preis wirklich noch billiger ist, als einer, den Du auf einer Seite gefunden hast, welche nicht auf der zweitgenannten Art von Buchungsseite aufgelistet wird.

Hast Du Dein Wunschhotel und bevorzugter Flug gefunden, geht es mit dem 3. Punkt weiter.

3. Hotels und Flüge buchen

Hotels

Das Buchen ist auf den ersten Blick der einfachste Schritt. Leider kannst Du hier recht einfach von den Anbietern, bewusst oder mangels der Kenntnisse deinerseits, in die Pfanne gehauen werden. Achte auf die folgenden Punkte bei deiner nächsten Buchung und Du bist wieder am Ruder.

  • Immer genau kontrollieren, ob wirklich alle angebotenen Services automatisch bei der Buchung aktiviert werden Manchmal kann es sein, dass das inkludierte Frühstück nur mit einem manuellen Klick in Anspruch genommen werden kann. Es muss ja nicht sein, dass Du im Hotel für das Nachbuchen des Frühstücks noch etwas zahlen musst.

  • Bei booking.com sind Zimmer ohne eine Stornierungsmöglichkeit einiges billiger Durch den Genius-Rabatt werden auch aussergewöhnliche 4* & 5* Hotels kostengünstiger als solche mit einfacherem Service und/oder Ausstattung.

  • (Junior-) Suiten mit Zustellbettmöglichkeiten sind inklusive Aufpreis oft billiger als 2 Standardzimmer Sie bieten nicht nur mehr Platz, Komfort und manchmal auch kostenlose Extras wie Saunaausrüstung, Getränke, kleine Naschereien oder Zugang zu Hotel-Club Areas mit Spirituosen und Zwischenverpflegungen an, sondern je nach Grösse und Räumlichkeiten auch 1 oder 2 zusätzliche Betten ohne Mehrkosten.

  • Nicht alle Gegenden und Hotels richten sich nach den üblichen Saisons Ein Grund kann sein, dass sie zwar am Meer liegen, aber kein Bade- oder ein weltberühmter schmucker Ort sind. Dies führt gerne zu grosszügigen Preissenkungen. Eingeweihte kommen so regelmässig in den Genuss von stylischen und noblen Hotels. Ab jetzt werden Dich solche Instagram Posts nicht mehr neidisch machen.

  • Achte auf Hotels, die fast ausgebucht sind Nicht jedes Hotel nutzt die hohe Auslastung mit Preiserhöhungen aus. Es gibt auch solche, die wählen die Strategie «Alles muss weg» und senken die Preise.

  • Als Hotel-Fan bucht man auch gerne einmal mehr als nur 1 Hotel am selben Ort Gehörst Du, wie auch ich, dieser Gruppe an, dann tausche einmal die Reihenfolge der Unterkünfte. Es muss nicht immer nur am Wochenende teurer sein. Daher kann plötzlich der Preis des einen Hotels unter der Woche und des anderen am Wochenende sinken. Zudem kann bei einem Tausch der vorherige Punkt in Kraft treten. So vermehrst Du das Shopping- oder Exkursionsgeld.

Flüge

Es gibt Gründe, wo trotz teureren Preisen und nicht präferierter Fluggesellschaft von den unter Punkt 2 beschriebenen Tipps abgewichen werden sollte.

  • Flüge reservieren Hat einer in der Gruppe noch nicht Bescheid bekommen, ob er am besagten Abflugtag wirklich frei bekommt, oder bist Du noch in einer Abklärung mit einem Hotel und könntest vielleicht schon früher gehen? Nur die Fluggesellschaften selber ermöglichen teilweise eine Reservierung der Plätze gegen eine Gebühr für 1 oder 2 Tage. Da Flugpreise innert Tagen extrem steigen (oder natürlich auch sinken) können, ist dies oft rückblickend kostengünstiger. Da ich dies einmal aus Leichtsinn nicht machte, verlor ich am nächsten Tag EUR 50.- pro Ticket.

  • Vielflieger Hast Du in den nächsten Jahren vor häufiger (mind. 3-4 Mal pro Jahr) und auch weiter zu fliegen, dann kann eine Buchung direkt über die Fluggesellschaft im Endeffekt lukrativer sein. Erst recht, wenn die bevorzugten Gesellschaften in der gleichen Allianz sind. Eine Direktbuchung, unabhängig vom Bonus- oder Meilensystem der Kreditkarte, gibt häufig mehr Meilen, als eine externe Seite. Für Gelegenheits- und Kurzstreckenflieger lohnt es sich aber kaum. Denn schon eine Stufe höher, in den Vielfliegerprogrammen, benötigt einige tausend Meilen, wovon teilweise noch mehr effektiv geflogen werden müssen. Zudem verfallen sie, ohne eine Kreditkarte der Fluggesellschaft, nach wenigen Jahren. Zur reinen Anhäufung von Meilen und einem vermeintlich kostenlosen Flug dadurch, lohnen sich die erhöhten Preise selten. Nur die kleinen Aufmerksamkeiten können für Kunden interessant sein (kurzfristige Upgrades, Lounge am Flughafen, gratis Drinks). Wenn man sowieso eine weitere Kreditkarte benötigt und dadurch automatisch an einige Willkommensmeilen kommt (mind. 10’000 +) sind gewisse «Gratisflüge» und Upgrades schneller erreichbar und nette Höhepunkte im Reisealltag. Auf der Homepage jeder Fluggesellschaft gibt es laufend wechselnde Strecken zu tieferen Konditionen. Swiss und die Muttergesellschaft Lufthansa betreiben eine Meilenschnäppchenseite. Dort gibt es, fast schon als Dauerangebot, einen Economy-Class Flug nach Chicago für 1/2 Meilenkosten. Tunis oder Algier gibt es sogar als Business-Class für die Kosten eines Economy-Fluges. Trotzdem möchte ich wiederholen, dass auch diese tollen Angebote, inkl. Gebühren, ebenfalls nach vielen bewussten Flügen als Dankeschön an den treuen Kunden gesehen werden sollen. Es gibt zwar auch Möglichkeiten, ohne zu Fliegen, an genügend Meilen zu kommen, um 1-2 Mal im Leben sich den Traum eines Business-Class oder sogar First-Class Tickets mit tieferen Kosten zu ermöglichen, diese sollen aber in einem späteren Post ihren Platz finden.

  • Unterschiedlicher Start- und Zielflughafen wählen Wenn der Lande- und Startflughafen nicht derselbe sind, kann dies unter Umständen mit tieferen Preisen einhergehen. Die meisten Flugportale listen automatisch solche Angebote auf. Trotzdem suche aktiv nach solchen Flügen. Unterschiedliche Häfen werden dann angeflogen, wenn eine Strecke/Stadt zwischen 2 oder mehreren Allianzmitgliedern, für eine bessere Auslastung der Sitzplätze, aufgeteilt wird. Kosten können aber nur effektiv gespart werden, wenn der Weg vom oder zum Flughafen nicht das Eingesparte übersteigt. Kosten und Ersparnisse dürfen aber nicht nur in Form von Geld gesehen werden. Ist z.B. der 2. Flughafen ein architektonisches Meisterwerk oder die futuristische Einschienenbahn dahin ein zusätzlicher Funfaktor, dann kann das für den einen oder anderen auch das maximale aus den Kosten herausholen, bedeuten. In London ist London City wegen der zentralen Lage teurer als der internationale Flughafen Heathrow. Der JFK-Airport im Süden Brooklyns ist zwar besser bedient und schöner als der Newark Flughafen in New Jersey, aber kann auch teurer sein. Vom Landeplatz Newark, kannst Du schon in einer kleinen Gruppe mit der Stretch-Limousine preiswert aber glamourös New York erreichen und hast einen einmaligen Blick auf die Skyline. Recherchiere ein wenig und Du findest solche Möglichkeiten auch an anderen Orten.

  • Abflugzeiten sind entscheidend Viele Strecken sind nicht nur zu «unbeliebten» Zeiten günstiger, sondern auch an gewissen Tagen. Es gibt Fluggesellschaften, die immer etwa um die gleiche Uhrzeit mit einem besseren oder neueren Vogel fliegen. Ein Beispiel hierzu ist die Singapore Airline, die jeweils um den Mittag ab Zürich mit einer A380 fliegt. Ebenfalls ab Zürich, in diesem Fall mit Emirates und einer Boeing 777 nach Dubai, konnte man bis jetzt regelmässig am Sonntagabend um 22:00 Uhr abfliegen und kam vor 07:00 Uhr Ortszeit an. Der Preis des Fluges war zwar ein wenig teurer als einer während des Tages, ersparte mir dennoch eine Übernachtung und verlorene Stunden durch einen Flug tagsüber. Die Mehrkosten kamen nie auf die Höhe einer Nacht in einem anständigen Hotel.

===> Mit diesen Life Hacks habe ich z.B. schon zwischen EUR 60.- und EUR 300.- auf 2-3 Flugtickets gespart. Mit diesen Tipps konnte ich günstiger oder sogar zu 2* & 3* Preisen in sensationellen 4* & 5* Hotels residieren.

4. Die Aktivitäten

Da jetzt durch die Buchungen des Hotels und des Fluges gewisse Fixpunkte bestehen, kann mit der Verplanung der freien Zeit begonnen werden. Wenn Du jetzt schon weisst, dass Du nur am Strand mit einem Mojito in der Hand liegen möchtest, oder die Zeit mit Shoppen und Gelato essen verbringen wirst, dann kannst Du diesen Teil überspringen. Für alle anderen (inklusive der Neugierigen), kommen nun ein paar Ideen, die zu einem abwechslungsreichen Aufenthalt beitragen. Klick auf hier und erfahre weitere tolle Infos zum Thema Ideenfindung. Dort zeige ich auf, wie Du schnell und strukturiert zu Deiner der Zeit, dem Budget und dem Wetter entsprechenden Freizeitaktivität kommst.

  • Gratisguide Reiseportale wie booking.com bieten nach einer Buchung einen kleinen feinen Guide zum Gratisdownload an

  • Kompakter Reiseführer in Buchform Mindestens ein kleiner physischer Guide ist zu empfehlen. Ein Reiseführer der ganzen Region ist zusätzlich von Vorteil, wenn man gerne auch abseits des Rummels Land und Leute kennenlernen möchte. In erreichbarer Distanz liegen oft Sehenswürdigkeiten und kulturelle Güter, von denen man schon gehört hat, aber nicht mehr weiss, wo sie liegen.

  • Guides von Tourismusbüros Im Tourismusbüro oder online gibt es oft nur dort erhältliche Guides zu spezifischen Themen wie Schlösser & Klosteranlagen oder Aktivurlaub.

  • Vergünstigt mit Bahn, Bus und Schiff fahren Touristen erhalten ÖV-Abos und Stempelkarten gerne zu Vorzugspreisen. An manchen Orten sind sie an Kiosken erhältlich und an anderen wiederum nur online zur Vorbestellung.

  • Der Schlüssel zur Abwechslung: Aktivitäten kombinieren Es muss ja nicht jeden Tag der Strand sein. Und wenn doch, wechsle den Ort. Auf der Strecke zu ihm liegt vielleicht etwas, das einen Stopp wert ist. Plane bewusst einen Umweg ein. Ausgefüllte und abwechslungsreiche Tage wirken einem länger. Fang den Tag früher an und jogge um den Häuserblock herum oder der Seepromenade entlang. Trinke unterwegs einen Kaffee, während Du den Einheimischen zuguckst. Erkunde die Gegend mit einem Fahrrad. Nimm doch am Abend den Apero, den Hauptgang und das Dessert jeweils in einem anderen Lokal zu Dir.

  • Reiseplan erstellen oder auf einer Karte einzeichnen Wenn es Dir wichtig ist, dass du im Vorhinein die wichtigsten Tagesziele vermerkt hast, mach doch für jeden Tag eine kleine Auflistung. Oder druck eine Stadtkarte aus und zeichne für Dich wichtige Punkte ein.

  • Offline Map Manche Apps erlauben den Download einer Stadtkarte zum Offlinegebrauch.

  • Einheimische können tolle Guides sein Taxifahrer und Bewohner kennen gute und trendige Lokale und manchen Geheimtipp. Nicht jede Sehenswürdigkeit landet in einem Reiseführer. Leider gibt es darunter häufig absolut sehenswerte Sachen, wie z.B. einen Brunnen oder ein kleines Museum, auf das Einheimische aus geschichtlichen Gründen extrem stolz sind.

  • Weitere Infos zu Ressourcen habe ich unter 1. Die Vorbereitung aufgelistet.

Mit dieser Unterstützung solltest Du bei der Planung und Buchung kommender Reisen vollen Durchblick haben. Natürlich ist die Auflistung erweiterbar und nicht in jeder Situation genauso anwendbar. Es können in Zukunft Veränderungen bei den Algorithmen von Buchungsseiten auftreten, die gewisse Tipps danach erschweren oder nicht mehr umsetzen lassen. Zur Zeit der Veröffentlichung des Posts, haben alle Punkte ihre Gültigkeit.

Bitte lass doch einen Kommentar da mit weiteren Tipps und selbstgemachten Erfahrungen. Natürlich würde es mir sehr freuen, wenn Du mir und den Lesern nach deinen Ferien kurz erzählen könntest, wie Dir die Anleitung geholfen.

Folgst Du mir schon auf Social Media? Wenn nicht, dann kannst Du es hier gleich nachholen. Klicke unten auf die jeweiligen Netzwerke und erhalte noch mehr Anregungen für Ausflüge und längere Abenteuer in photographischer Form. Sei immer dabei, wenn es heisst: Leinen los - Auf zu neuen Ufern!

===> Instagram

===> Twitter

===> Facebook

#In4Schritten #Reisen #DiebestenDeals #suchenplanenbuchen #Guide